Satzung

S A T Z U N G

des Heimat- und Trachtenvereines

D’Lobachtaler Seeg

§ 1
Name, Sitz, Rechtsstellung

1. Der Verein führt den Namen „Heimat- und Trachtenverein D’Lobachtaler e.V.“ und hat seinen Sitz in Seeg.

2. Der Verein ist Mitglied beim Oberen Lechgau-Verband e.V. im Bayerischen Trachtenverband e.V. und erkennt deren Satzungen an.

3. Der Verein ist in das Vereinsregister beim zuständigen Amtsgericht eingetragen.

§ 2
Zweck und Aufgaben

Die Zwecke des Vereins sind

  1. die Förderung des Heimatgedankens, der Heimatkunde und der Heimatpflege,
  2. die Förderung des traditionellen Brauchtums,
  3. Förderung von Kultur.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

– Erhaltung und Pflege der bodenständigen Trachten im Verein- und Gaubereich;

– Erhaltung und Förderung des bodenständigen Volksguts im Tanz, Lied, Musik, Mundart, Theater und im Brauchtum durch Durchführung von Theater, Brauchtums und Musikveranstaltungen;

– Unterstützung der Öffentlichkeit in der Heimatpflege;

– Schutz der Denkmäler der Heimat;

– Förderung und Einführung der Jugend in die Tätigkeitsbereiche des Vereines.

§ 3
Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Alle Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige gemeinnützige Zwecke verwendet werden.

3. Niemand darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

4. Nachgewiesene Aufwandsentschädigungen, die für Zwecke des Vereines entstanden sind, können durch den Verein erstattet werden.

5. Neben diesen Aufwandsentschädigungen erhalten die Mitglieder keinerlei Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4
Mitgliedschaft

1. Der Trachtenverein D’Lobachtaler e.V. besteht aus

  1. Aktiven Mitgliedern
  2. Passiven Mitgliedern
  3. Jugendmitgliedern
  4. Ehrenmitgliedern

2. Jugendmitglieder sind Personen, die das 17. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Sie bilden die Trachtenjugend.

3. Mitglieder der Jugendgruppe haben die Möglichkeit, nach Absprache mit dem Vorplattler, Jugendwart und Vorstand, schon mit dem 15. Lebensjahr, unter dem Beitritt zur Aktivengruppe, Vollmitglied zu werden.

4. Mitglieder des Vereins können Passive ab dem 18. Lebensjahr werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

5. Verlust der Mitgliedschaft:

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Austrittserklärung, Ausschluss aus dem Verein oder bei Beitragsrückständen von mehr als einem Jahr.
  2. Mitglieder, die sich einer gröblichen Verletzung der Ehre und des Ansehens des Vereins zu schulden kommen lassen, können durch den Vorstand ausgeschlossen werden. Der Vorstand ist verpflichtet, dies bei der nächsten Jahresversammlung bekannt zu geben.

Der Ausschluss erfolgt nach vorheriger Anhörung des Betroffenen durch die Vorstandschaft, wenn die Mehrheit aller Vorstandsmitglieder für den Ausschluss stimmt. Gegen diesen Beschluss ist binnen 2 Wochen der Einspruch zulässig, über den dann die nächste Mitgliedsversammlung zu beschließen hat.

§ 5
Organe

Die Mitgliederversammlung und der Vorstand sind die Organe des Vereins.

§ 6
Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung besteht aus den Mitgliedern des Vereins. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

2. In jedem Kalenderjahr findet mindestens eine ordentliche Mitgliederversammlung (Hauptversammlung) statt.

3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird einberufen, wenn die Vorstandschaft dies beschließt oder wenn ein Drittel der Mitglieder die Einberufung schriftlich beim Vorstand unter Angabe der Gründe beantragt.

4. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden durch Veröffentlichung in der Allgäuer Zeitung – Füssener Blatt – oder schriftlich unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von einer Woche einberufen.

5. Die Mitgliederversammlung wird vom 1.Vorsitzenden oder im Verhinderungsfall vom 2. Vorsitzenden geleitet.

Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder. Sie entscheidet mit einfacher Mehrheit.

6. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

  1. Wahl des Vorstandes
  2. Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes
  3. Entlastung des Vorstandes
  4. Festsetzung der Beiträge
  5. Beschlussfassung über den Ausschluss eines Mitgliedes bei Einspruch des Mitgliedes
  6. Beschlussfassung über Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereins

§ 7
Vorstand

1. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Er besteht aus

– dem ersten und zweiten Vorsitzenden,

– dem 1. und 2. Schriftführer,

– dem 1. und 2. Kassier,

– dem 1. und 2. Vorplattler,

– der 1. und 2. Vortänzerin (Vereinsföhl),

– dem 1. und 2. Jugendwart,

– dem 1. und 2. Theaterwart

sowie

1 Musikwart.

Die Kassenprüfer werden von der Vorstandschaft bestellt.

2. Der erste Vorsitzende und der zweite Vorsitzende vertreten den Verein nach außen gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB. Jeder ist für sich allein vertretungsberechtigt.

Im Innenverhältnis ist der zweite Vorsitzende nur bei Verhinderung des ersten Vorsitzenden zur Vertretung berechtigt.

3. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für jeweils drei Jahre gewählt.

Der Vorstand bleibt jedoch nach Ablauf der Amtzeit bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt.

Die Wahl erfolgt bei zwei oder mehreren Vorschlägen schriftlich. Bei einem Wahlvorschlag kann per Handzeichen beschlossen werden, sofern dies einstimmig beschlossen wird.

§ 8
Niederschrift

1. Über jede Sitzung der Organe ist ein Protokoll anzufertigen, welches die Beschlüsse zu enthalten hat. Die Niederschrift ist vom Vorsitzenden der Sitzung und dem Schriftführer zu unterzeichnen.

2. Die Niederschrift muss enthalten:

  1. den Sitzungstag- und ort, sowie den Beginn und das Ende der Sitzung
  2. die Sitzungsteilnehmer
  3. die Tagesordnung
  4. die gefassten Beschlüsse
  5. etwaig von den Sitzungsteilnehmern ausdrücklich zur Aufnahme in die Niederschrift abgegebenen Erklärungen.

§ 9
Beiträge

Die Höhe des Jahresbeitrags wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung festgesetzt.

Jedes Mitglied ist zur Zahlung des Jahresbeitrages verpflichtet. Erfolgt ein Beitritt während eines Geschäftsjahres, so ist der gesamte Jahresbeitrag zu entrichten. Bei Austritt während des Geschäftsjahres erfolgt keine Rückerstattung des Beitrages.

Ehrenmitglieder, die von der Vorstandschaft benannt werden, und Jugendmitglieder sind beitragsfrei.

§ 10
Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 11
Auflösung

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ausschließlich zu diesem Zweck schriftlich einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

2. Der Auflösungsbeschluss bedarf einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen.

3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines steuerbegünstigten Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde Seeg, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat. Über die Verwendung der Mittel entscheidet die Mitgliederversammlung.

Sollte die o.a. Körperschaft zum Zeitpunkt der Vereinsauflösung oder des Wegfalls des steuerbegünstigten Zweckes nicht mehr bestehen, so ist das Vereinsvermögen nur zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 12
Inkrafttreten

Diese geänderte Satzung tritt mit dem am 08.03.2006 gefassten Beschluss in Kraft.